Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Datenschutz

News und Aktivitäten

05. Oktober 2019

Gewerbeausstellung "EXPO Albula/Alvra 2019" - 05. und 06. Oktober 2019

Nun ist es wieder soweit. Am Wochenende vom 5. und 6. Oktober 2019 findet die Expo Albula/Alvra 2019 statt. Diese EXPO Albula/Alvra soll allen Gewerbetreibenden der Gemeinde Albula/Alvra offenstehen.

 Seit 2007 findet traditionell im Herbst vor den National- und Ständeratswahlen in Tiefencastel eine Gewerbeausstellung statt. Mit der Fusion zur neuen Gemeinde Albula/Alvra wurde die EXPO im Jahr 2015 auf die sieben Dörfer der neuen Gemeinde ausgeweitet. Neben der Gewerbeausstellung wird ein spannendes Rahmenprogramm geboten: Am Samstagabend, 5. Oktober, findet ein Folkloreabend in der Mehrzweckhalle in Tiefencastel statt. Der Sonntagmorgen (6. Oktober) beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst. Danach beziehen namhafte Politikerinnen und Politiker aller Parteien in einer Podiumsdiskussion zu diversen politischen Themen Stellung.

Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

21. August 2019

"Politischer Austausch - Region Albula"

Am 21. August 2019 findet unter dem Namen «Politischer Austausch – Region Albula» die Fortsetzung des Austauschs innerhalb der Behördenmitglieder statt. Wiederum diskutieren die regionalen Gemeindepräsidenten mit den Grossratsmitglieder der Region Albula über die politischen Aktivitäten auf kommunaler und regionaler Ebene.

Datum:  21. August 2019
Ort: Region Albula, 7450 Tiefencastel

Teilnehmerkreis: Gemeindepräsidenten / Grossräte der Region Albula

Roman Bergamin (RB), Geschäftsstellenleiter Region Albula
Daniel Kunfermann Maissen (DK), Regionalentwickler (REr)

06. Juni 2019

"Gemeinsam erfolgreich(er), Stärkung und Vernetzung der Zusammenarbeit innerhalb der Regionen"

Unter dem Titel «Zusammenarbeit intensivieren» ist in der regionalen Standortentwicklungsstrategien rSES unter der Massnahmen- und Projektliste die Intensivierung der überregionalen und grenzüberschreitenden Vernetzung sowie Nutzung von Synergien mit Nachbarregionen aufgeführt. In Anlehnung an die rSES haben die Regionen zahlreiche Themen, die das Regionalmanagement unterschiedlich beschäftigen. Auf Initiative von Daniel Kunfermann Maissen findet am 6. Juni 2019 eine gemeinsamen Arbeitssitzung mit den kantonalen RegionalentwicklerInnen statt.

Stärkung und Vernetzung der Zusammenarbeit innerhalb der Regionen

Unter dem Titel «Regionale Vernetzung und Entwicklung / Förderung von gemeinsamen Projekten» sollen (mehr) Ressourcen für eine stärkere überregionale Zusammenarbeit eingesetzt werden. Mit der Plattform sollen Projektideen in den Regionen gestärkt werden und thematisch ähnlich gelagerte Projekte gemeinsam bearbeitet und bespielt werden.  

In der Folge werden konkrete Projektvorhaben zusammen oder in Teams (vertieft) besprochen. Durch den vorhandenen Erfahrungsschatz können so mögliche Szenarien entwickelt werden, aber auch Auswirkungen hinterfragt und gemeinsame Herausforderungen erkannt werden. Mit dem Ziel, ausgewählte Projekte und Themen, welche Schnittstellen zu anderen Regionen haben und die alle beschäftigen, gemeinsam voranzutreiben.

Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

03. Juni 2019

Stammtisch - Regionalprodukte

"Wirt suacht Puur und Puur suacht Wirt": Lernen Sie Bauern und Verarbeiter aus der Region kennen, profitieren Sie von regionalen Produkten auf Ihrer Speisekarte und erfahren Sie die Geschichten hinter Ihren regionalen Gerichten.

In einer Art Marktplatz sollen die Bauern und Verarbeiter ihre Produkte vorstellen. Gastronomen, Hoteliers haben dann die Gelegenheit bezüglich ihrer Speisekarte mit den Bauern ins Gespräch zu kommen, um mögliche neue Geschäftsbeziehungen zu ermitteln und neue interessante Angebote aufzugleisen. 

In der Region findet am Montag, 3. Juni 2019 ein "Stammtisch – Regionalprodukte" im Restaurant Solisbrücke in Alvaschein statt.

Wann:    Montag, 3. Juni von 14.00 - 15.30 Uhr
Wo:        Restaurant Solisbrücke, Alvaschein

 Ziele dazu sind:

  • - Persönliches Kennenlernen der Teilnehmer
  • - Entstehung neuer Geschäftsbeziehungen in der Region
  • - Identifikation von Bedürfnissen in der Region


Durch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Branchen soll zusätzliche Wertschöpfung generiert werden und somit deren Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Um die Zusammenarbeit zu unterstützen organisiert die HTW Chur mit Agrotourismus GR und GastroGraubünden, sowie mit der Regionalentwicklung Region Albula regionale Stammtische mit dem Ziel, dass Teilnehmer sich und ihre Produkte kennenlernen, neue Geschäftsbeziehung miteinander eingehen und so vermehrt Regionalprodukte in der Bündner Hotellerie und Gastronomie genutzt werden.


Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

Einladung Gastronom-Hotelier Alvaschein (PDF 1.17 MB)Einladung Bauern-Verarbeiter-Prospekt (PDF 964.73 KB)

16. Mai 2019

Arbeiten in den Agglomerationen - Wohnen in der Region Albula

Arbeiten in den Agglomerationen – Wohnen in der Region Albula

An der Präsidentenkonferenz der Region Albula vom Freitag, 25. Januar 2019 wurde über das Thema "Wohnstandorte stärken" debattiert. Inhalt dieser Debatte war das Thema "Arbeiten in den Agglomerationen – Wohnen in der Region Albula". Aus verschiedenen Gesprächen heraus, konnte verifiziert werden, dass für Fachkräfte mit Familien nebst der Schulbildung, der ÖV eine zentrale Rolle für die Wahl des Wohnortes von grosser Bedeutung ist. In der Folge wurden Strategie-Ansätze andiskutiert, wie z.B. eine Kontaktaufnahme mit Grossunternehmungen im Raum Heinzenberg/Domleschg und dem Churer Rheintal. Ziel soll sein, mit den Verantwortlichen diverser führender Unternehmungen eine Diskussion zu führen und/oder Möglichkeiten zu finden, wie man die Mitarbeiter dieser Grossunternehmungen für einen Wohnstandort, allenfalls einen Wohnstandortswechsel in die Region Albula gewinnen kann.

Diese, sowie andere Fragen und Anliegen werden an einem Kontaktaustausch mit folgenden Persönlichkeiten diskutiert.

Termine: 

  • Donnerstag, 16. Mai 2019 in Chur
    Regierungsrat Peter Peyer, Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit


  • Mittwoch, 22. Mai 2019 in Domat/Ems
    Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher, Unternehmerin EMS-CHEMIE AG


Die Region Albula hat grosses Interesse, die Sicht einer in der Region sehr gut verankerten und internationalen Grossunternehmerin zu erfahren, wie regionale Wohnstandorte gefördert und gestärkt werden können. Was kann beidseitig gemacht werden, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Grossunternehmungen für die Region Albula gewinnen zu können? Sind Kooperationen mit Unternehmungen und Regionen angesagt, ist das sogar der Lösungsansatz - starke Zentren vs. starke Regionen?


Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

Roman Bergamin, Geschäftsstellenleiter

02. April 2019

Origen-turm als Symbol / Einführung cO2-Vignette für den Durchgangs-verkehr - Auflösung Scherz 01.04.2019

 

 

 

April, April...

Auflösung Scherz v. 01.04.2019 (PDF 229.43 KB)Auflösung Scherz Front v. 01.04.2019 (PDF 299.91 KB)

01. April 2019

Origen-Turm als Symbol / Einführung C02-Vignette für den Durchgangs-verkehr

Der Turm als Symbol der Einheit von Natur und Kultur, welcher seit 2017 als Spielort für das Kulturfestival Origen dient, war ursprünglich nur als temporärer Bau vorgesehen. Nun wird laut über eine Verlängerung dieser Ausnahmebewilligung nachgedacht.

Die Verantwortlichen der Region Albula nehmen in Sachen Klimaschutz das Heft selber in die Hand. Geplant ist eine neue CO2-Vignette für den Durchgangsverkehr , welcher täglich mit tausenden Fahrzeugen als Transit vom Surses ins Engadin unsere Natur und die Anwohner belastet.

Details entnehmen Sie unten aus den Original-Zeitungs-Artikeln vom 01.04.2019

Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

Artikel Frontseite BT Origen-Turm als Symbol (PDF 2.93 MB)Artikel C02-Abgabe für Durchgangsverkehr (PDF 2.32 MB)

22. März 2019

Meeting der Bergbahn - verantwortlichen vom 22.03.2019

Meeting der Bergbahnverantwortlichen   

22. März 2019

Die Präsidentenkonferenz (PK) der Region Albula hat an ihrer Sitzung vom 23. November 2018 beschlossen, einen informellen Kontaktaustausch mit den Verantwortlichen der Bergbahnen und den Gemeindepräsidenten der Region Albula zu organisieren. Mit einem Inputreferat von Regierungsrat Marcus Caduff, Vorsteher Departement für Volkswirtschaft und Soziales, zum Thema: «Zusammenspiel Bergbahnen und Tourismus» startet das Treffen.

20. März 2019

Öffentlicher Informationsanlass "Aventura Alvra" Solisbrücke vom 20.03.2019

                                                

                                              (Link zum Dokument siehe unten) 

Öffentlicher Informationsanlass zum Projektvorhaben "Aventura Alvra" Solisbrücke   

20. März 2019

Das Gebiet Solisbrücke ist als Tor, bzw. Eingang zum Albulatal bekannt und gilt neben seiner historischen Relevanz als wichtiger Verkehrsknoten in der Region Albula. Mehr als hundert Jahre Baugeschichte und Ingenieurskunst sammeln sich hier in Form von imposanten Infrastrukturen am Eingang der ebenso beeindruckenden Schynschlucht. Durch die zentrale Lage sowie das ganzjährig betriebene Restaurant Solisbrücke suchen schon heute zahlreiche Touring-Gäste die Solisbrücke auf, um einzukehren, einen Blick auf die Brückenbaukunst und atemberaubende Schlucht zu werfen und sie anschliessend in einem Schnappschuss festzuhalten. Um das bestehende Erlebnispotential zu nutzen und den touristischen Wert des Standortes zu erhöhen, wurde im Jahr 2016 die Projektidee für die Realisierung einer touristischen Attraktion unter dem Projektnamen Aventura Alvra" aufgegriffen sowie erste Gespräche mit Beteiligten geführt.

Die zwei Standortgemeinden Albula/Alvra und Vaz/Obervaz laden gemeinsam mit der Region Albula zu einem Informationsanlass ein. Die öffentliche Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, 20. März 2019, um 20.00 Uhr in der Aula des Schulhauses Cumpogna, in Tiefencastel. 

Einladung zu öffentlichem Infoanlass Aventura Alvra (PDF 1.98 MB)

11. Februar 2019

Round Table "Tourismus" - Region Albula vom 11.02.2019

RoundTable "Tourismus" - Region Albula  

Montag, 11. Februar 2019

Die Präsidentenkonferenz der Region Albula hat im Zuge der Ausrichtung der Standortentwicklungsstrategie SES einen gemeinsamen Austausch mit den Tourismusverantwortlichen unserer Region gewünscht. Region Albula will touristisch Gas geben. Die Strategie «Touristisches Profil schärfen» hat zum Ziel, die Zusammenarbeit zu stärken und touristische Nischen in der Region zu erschliessen. Regionale Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft betrachten die Intensivierung der Zusammenarbeit als eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Erneuerung. Zum zweiten Mal treffen sich alle Verwaltungsratspräsidenten der Tourismusorganisationen – namentlich die Tourismus Savognin Bivio Albula AG, die Lenzerheide Marketing und Support AG (LMS) und Bergün Filisur Tourismus – sowie deren Geschäftsführer mit den sechs Präsidenten der Regionsgemeinden und den Parc-Ela-Verantwortlichen. Einen «Meilenstein» nennt Roman Bergamin, Geschäftsführer der Region Albula, das vielversprechende Treffen.

04. Februar 2019

Auftaktsitzung: Ultrahochbreitband in den Regionen (Breitbandversorgungskonzept Region Albula) vom 04.02.2019

Auftaktsitzung: Ultrahochbreitband in den Regionen (Breitbandversorgungskonzept Region Albula)  

Montag, 4. Februar 2019

Das Departement für Volkswirtschaft und Soziales (DVS) sowie das Amt für Wirtschaft und  Tourismus (AWT) setzen sich seit längerer Zeit intensiv mit dem digitalen Wandel in der Wirtschaft auseinander.  Der Ausbau der Infrastrukturen erfolgt über die Regionen. Ein Breitbandversorgungskonzept muss angeblich, sowohl die Fernnetze (den sogenannten kantonalen "Backbone") als auch die regionalen und kommunalen Netzinfrastrukturen berücksichtigen. Der Handlungsbedarf kann sich dabei von Region zu Region unterscheiden. Deshalb ist der Einbezug der Regionen von grosser Bedeutung.  Die Präsidentenkonferenz der Region Albula hat Mitte August 2018 beschlossen, eine regionale Arbeitsgruppe dafür einzusetzen. Die regionale Arbeitsgruppe soll eine erste Bestandsaufnahme, sowie eine Bedürfnisabklärung vornehmen. Das Regionalteam soll festlegen, wo eine Erschliessung mit Ultrahochbreitband erfolgen soll, evaluieren die technische und bauliche Umsetzung und erstellen einen Finanzplan.

22. Januar 2019

Informationsaustausch zum Thema "Zukunft Bio-Milch Albula und Surses" vom 22.01.2019

Informationsaustausch zum Thema "Zukunft Bio-Milch Albula und Surses" 

Dienstag, 22. Januar 2019

Die Bündner Bauern sind mit 60 Prozent Bio-Anteil die "Weltmeister" in der Schweiz. Und Mittelbünden hat wahrscheinlich die dichteste Anzahl an Bio-Landwirtschaftsbetrieben überhaupt. Aktuell verzichtet die "Region Albula" jedoch mehrheitlich auf die regionale Wertschöpfung durch eine Verarbeitung und Vermarktung der Bio-Milch in der Region. Nun, was braucht es für eine Erfolgsgeschichte oder für eine Partnerschaft, und welchen Beitrag kann der Parc Ela dazu leisten, um die Wertschöpfung in diesem Bereich in unserer Region zu erhöhen, resp. Identität und Wertschätzung zu schaffen. Die Erhöhung der Wertschöpfung in der Landwirtschaft, namentlich in der Verarbeitung der Bio-Milch, steht im Vordergrund.


21. Januar 2019

"Politischer Austausch - Region Albula"

Um wiederum über die politischen Aktivitäten auf kommunaler und regionaler Ebene zu debattieren, findet ein weiterer Austausch in der Region mit den Grossratsmitgliedern mit der Bezeichnung "Politischer Austausch – Region Albula" statt. Mit dem Ziel, dass ein periodischer Informationsaustausch und eine Übersicht über politische Geschäfte im Grossen Rat und aus der Präsidentenkonferenz ermöglicht wird.

Datum:  21. Januar 2019
Zeit: 19.00 Uhr 
Ort: Region Albula, 7450 Tiefencastel

Teilnehmerkreis: Gemeindepräsidenten / Grossräte der Region Albula

Roman Bergamin (RB), Geschäftsstellenleiter Region Albula
Daniel Kunfermann Maissen (DK), Regionalentwickler (REr)

27. November 2018

Agro + Tourismus Innovationsworkshop vom 27.11.2018

Prägen Sie den Agrotourismus in Graubünden und entwickeln Sie neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen Landwirtschaft (Produktion/Verarbeitung) und Tourismus (Hotellerie/Gastronomie).I

In einem zweiten Anlauf wollen wir an frühere Veranstaltungen des Bündner Bauernverbands, des Vereins Agrotourismus Graubünden, Gastro Graubünden und hotelleriesuisse Graubünden anknüpfen. Nach den Bestandsaufnahmen und Wünschen geht es nun darum in diesem Innovationsworkshop konkrete Ideen, einerseits für die Region Parc Ela und andererseits für die Gemeinden Vaz/Obervaz, Churwalden & Tschiertschen zu entwickeln, zu bewerten und auszuarbeiten.

Die von den Teilnehmern ausgewählten Ideen werden im Anschluss an den Workshop mit Hilfe des Instituts für Tourismus und Freizeit der HTW Chur weiterentwickelt und umgesetzt.

Zeit: Dienstag, 27. November 2018, 09.00 – 12.30 Uhr

Ort:  Bahnmuseum Albula, Plazi 2A
            7482 Bergün/Bravuogn

Vorläufiger Ablauf des Workshops:

9.00 Begrüssung

9.10 Zusammenfassung der bestehenden Kooperationen

9.20 Einführung in den Workshop durch die Moderation

9.30 Ideenentwicklung

10.30 Kaffee

11.00 Weiterentwicklung der wichtigsten Ideen

12.15 Schlussbetrachtung und weiteres Vorgehen

12.30 Apéro riche

Anmeldung unter Angaben von Name, Gemeinde, Branche (Landwirtschaft oder Tourismus) bis 20. November 2018 bei:
Jan Mosedale, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur, jan.mosedale@htwchur.ch.

Im Anschluss an den Innovationsworkshop findet ein Apéro riche statt.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Jan Mosedale, HTW Chur
Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

Einladung Workshop Agro+Tourismus 27.11.2018 (PDF 240.28 KB)

19. November 2018

Öffentliche Diskussionsveranstaltung vom 19.11.2018

Unsere Vision:
Ein Verarbeitungsraum für Bergprodukte - gemeinsam Produkte herstellen und vertreiben

Immer wieder taucht die Idee in letzter Zeit auf: Im Parc Ela bräuchte es einen geeigneten Ort, an dem Rohstoffe aus der Landwirtschaft zu Bergprodukten verarbeitet werden könnten. Es bräuchte Lagerraum, und es bräuchte eine Organisation, welche Produkte aus dem Parc Ela vertreibt: Bestellungen entgegennimmt, Bestellung zur Abholung bereitstellt oder liefert, Rechnungen stellt. Zentral und gemeinsam, statt überall verstreut und jede und jeder für sich. Schaffen wir es, einen solchen gemeinsam nutzbaren Raum und eine Vertriebsorganisation aufzubauen? Braucht es dazu die Gründung einer Genossenschaft? Das möchten wir mit allen Interessierten diskutieren.

Wir laden Sie ein, Ihre Ideen und Anforderungen an einen gemeinsamen Produktionsraum und eine Vertriebsorganisation miteinander zu teilen:

Zeit: Montag, 19. November 2018, 20.00 – 22.00 Uhr

Ort:  Aula im Schulhaus Cumpogna, Cumpogna 28,
           7450 Tiefencastel (neuer Standort)

Anmeldung bei:
Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr), daniel.kunfermann@parc-ela.ch.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde findet eine Information zum geplanten Schlachtbetrieb in Alvaschein durch die Metzgerei Fischbacher AG statt.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Dieter Müller, Geschäftsleiter
Daniel Kunfermann Maissen, Regionalentwickler (REr)

Einladung Diskussionsveranstaltung vom 19.11.2018 ein Verarbeitungsraum für Bergprodukte (PDF 81.27 KB)Bericht Verarbeitungsraum (PDF 60.05 KB)Beitrag Verarbeitungsraum Fischbacher (PDF 364.09 KB)Beitrag Verarbeitungsbetrieb Pagina (PDF 389.77 KB)

14. November 2018

Öffentliche Veranstaltung: Vorteil Bergdorf:
Was wohnen bei uns attraktiv macht

Einladung zum Parc Ela-Gipfeltreffen:
Lernen und diskutieren bei Kaffee und Gipfeli

Vorteil Bergdorf: Was wohnen bei uns attraktiv macht

Mittwoch, 14. November 2018, 9.30-11.30 Uhr,
in der Clavadeira in Riom

Anmeldung unter parc-ela.ch/gipfeltreffen
Unkostenbeitrag CHF 10 (inkl. Kaffee und Gipfeli)

Das Parc Ela-Gipfeltreffen am 14. November 2018 von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Clavadeira von Origen in Riom geht der Frage nach, was Wohnen in unseren Bergdörfern attraktiv macht und was wir zusätzlich dafür tun können. Gastreferentin ist die Vorarlberger Gemeindeentwicklerin Gabriele Greussing. Sie berichtet von spannenden Projektergebnissen zum Thema Zuwanderung. In ihrem Referat schildert sie die Beweggründe von Menschen, sich für ein Leben in einer Bergregion zu entscheiden. Viele praktische Beispiele aus dem Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“ und darüber hinaus zeigen anschließend, wie zum einen die Anziehungsfaktoren gestärkt und gleichzeitig auch Hinderungsgründe gemildert werden können.

Ein anschliessendes Podium mit Gemeindevertretern geht der Frage nach, wie eine nachhaltige Dorfentwicklung in peripheren Räumen bei uns im Parc Ela gelingen kann, und welche Rolle die Gemeinden und wir alle dabei spielen können.

Lernen Sie und diskutieren Sie mit!

Dieter Müller,                                                        Daniel Kunfermann Maissen Geschäftsleiter Verein Parc Ela                                      Regionalentwickler 

Einladung 2. Gipfeltreffen vom 14.11.2018 (PDF 141.17 KB)2. Gipfeltreffen Wohnraum (PDF 591.02 KB)2. Gipfeltreffen Beitrag Südostschweiz wohnen (PDF 1020.24 KB)2. Gipfeltreffen Beitrag Novitats (PDF 531.52 KB)2. Gipfeltreffen Beitrag Quotidiana (PDF 698.52 KB)

25. Oktober 2018

Öffentliche Veranstaltung: Einladung zum Informationsanlass der Schweizer Berghilfe

Seit 1943 setzt sich die Schweizer Berghilfe für Menschen in den Schweizer Bergen ein. Sie unterstützt Projekte, welche Arbeitsplätze und Wertschöpfung im Berggebiet schaffen. Damit wirkt sie der Abwanderung entgegen und sorgt dafür, dass die Bergregionen auch in Zukunft lebendig bleiben. Die Berghilfe finanziert sich ausschliesslich durch Spenden.

Die Schweizer Berghilfe lädt Sie zu einer Informationsveranstaltung ein. Dabei erfahren Sie aus erster Hand, welche Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten die traditionsreiche Stiftung, für Gewerbe- und Tourismusbetriebe bietet.

Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 17.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr, im Restaurant Rezgia Viglia in Brienz/Brinzauls statt.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird ein kleiner Imbiss offeriert. Der Anlass wird ermöglicht durch die Generalagentur Chur der Mobiliar. In Anlehnung an die Standortentwicklungsstrategie der Region Albula "Informationen und Zugang zu Förderinstrumente vermitteln", unterstützt die Regionalentwicklung der Region Albula diesen Anlass.

Einladung Informationsanlass Schweizer Berghilfe v. 25.10.2018 (PDF 314.58 KB)Berghilfe Beitrag (PDF 112.55 KB)Berghilfe Beitrag Pagina (PDF 194.62 KB)

03. Oktober 2018

"Politischer Austausch - Region Albula"

Um über die politischen Aktivitäten in der Region und auf kantonaler Ebene zu debattieren und um die Aktivitäten auf kommunaler und regionaler Ebene zu besprechen ist ein Austausch innerhalb der Behördenmitglieder auf Regions- und Kreisebene notwendig.
Die Präsidentenkonferenz (PK) der Region Albula hat an ihrer Sitzung vom 28. August 2018 beschlossen, für den Kontakt und den Austausch mit den Grossratsmitgliedern der Region eine Plattform zu schaffen.

Datum:  3. Oktober 2018
Zeit: 19.00 Uhr 
Ort: Region Albula, 7450 Tiefencastel

Teilnehmerkreis: Gemeindepräsidenten / Grossräte der Region Albula

Roman Bergamin (RB), Geschäftsstellenleiter Region Albula
Daniel Kunfermann Maissen (DK), Regionalentwickler (REr)

Politischer Austausch Bericht Pöschtli (PDF 95.49 KB)

05. Juli 2018

Projektinformation für Standort- und Regionsgemeinden
"Biathlon Arena Lenzerheide - Verlängerung Rollskibahn".

Projektinformation für Standort- und Regionsgemeinden "Biathlon Arena Lenzerheide AG – Verlängerung Rollskibahn".

Donnerstag, 5. Juli 2018, 
20 Uhr, 
Nordic House, Lantsch/Lenz

Die Biathlon Arena Lenzerheide AG nimmt bei uns in der Region Albula einen hohen Stellenwert ein. Neben dem klassischen Biathlon haben auch die Sportarten Rollski-Biathlon, Crosslauf-Biathlon und Mountainbike-Biathlon bei der IBU ihre Heimat. Die IBU vergibt alle Weltcups, Weltmeisterschaften, IBU Cups, IBU Junior Cups, Kontinentale Meisterschaften und Kontinentalcups. Zusätzlich zu den Wettkampfarbeiten im Winter findet eine Sommerbiathlon-Weltmeisterschaft jährlich für Männer, Frauen, Junioren und Juniorinnen mit Rollskilauf und Kleinkaliberschießen statt. Die IBU ist sehr interessiert an Standorten mit einer vorbildlichen Wettkampf- und Trainingsinfrastruktur, welche optimale Bedingungen für den kompletten Biathlon Zirkus schafft. Die Lenzerheide zählt definitiv dazu. Die Feriendestination im Kanton Graubünden ist nicht nur wegen der Höhenlage sehr interessant, sondern auch aufgrund der perfekten touristischen Infrastruktur und der Weltcuperfahrung in anderen Sportarten (u.a. Ski Alpin, Mountainbike). Während sich der Biathlonsport im Sommer enorm weiterentwickelt und immer mehr Athleten auch die Wettkämpfe in den warmen Monaten in Anspruch nehmen, bietet die Sommerbiathlon-WM ein grosses Entwicklungsfeld.

Die Erweiterung der Rollskibahn (1.6 Kilometer auf mindestens 5 Kilometer) würde nicht nur die Trainingsbedingungen massiv fördern, sondern auch IBU Wettkämpfe im Sommer zulassen. Dies hat zur Folge, dass der Einstieg in den Winter- Weltcup massiv erleichtert wird. Die IBU würde sich sehr freuen, wenn die Schweiz in Zukunft zu den Austragungsorten von Weltcup Anlässen gehört. Es wäre ein Novum in der Geschichte. Wenn wir die Zuschauer- und TV-Zahlen in den Nachbarländern anschauen, dann hat das Biathlon-Projekt auch in der Schweiz hervorragende Aussichten auf einen neuen Meilenstein in der Sportgeschichte.

15. Juni 2018

Öffentliche Informationsveranstaltung 

Informationsveranstaltung am 15. Juni 2018 - Kommunikation

«Landwasserviadukt – das Wahrzeichen Graubündens»

Einladung zum Informationsanlass zum Projekt «Landwasserviadukt – Wahrzeichen Graubündens»

Die Gemeinden Albula/Alvra, Bergün Filisur, Schmitten laden gemeinsam mit der Region Albula, der RhB, dem Parc Ela und Graubünden Ferien als Träger des Projektes «Landwasserviadukt – Wahrzeichen Graubündens» zu einem Informationsanlass ein. Dabei wird über den aktuellen Stand der Arbeiten, die Ideen und das weitere Vorgehen rund um das Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsprojekt Landwasserviadukt berichtet. Am Freitag, 15. Juni 2018 um 19.30 Uhr findet beim Hof Accola, Solas Dafoura in Alvaneu (Nähe Landwasserviadukt) eine Informationsveranstaltung mit Einbezug der Bevölkerung statt. Einheimische und Zweitheimische der Standortgemeinden Albula/Alvra, Bergün Filisur und Schmitten sind eingeladen. Für die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr stehen ab 19.00 Uhr am Bahnhof Filisur bzw. retour ab 21.30 Uhr nach Bahnhof Filisur und nach Tiefencastel Busse bereit. Für die An- und Rückreise für die Bevölkerung der Gemeinde Schmitten werden auf Reservierung info@region-albula.ch Transporte bereitgestellt.

Informationsveranstaltung vom 15.06.2018 (PDF 229.85 KB)

12. Juni 2018

Öffentliche Veranstaltung: Goldgrube Regionalprodukte:
Was ist die Herkunft wert?

Einladung zum Parc Ela-Gipfeltreffen:
Lernen und diskutieren bei Kaffee und Gipfeli

Goldgrube Regionalprodukte:
Was ist die Herkunft wert?

Dienstag, 12. Juni 2018, 9-11 Uhr, im Golf Club Alvaneu Bad

Anmeldung bis 8. Juni 2018 unter parc-ela.ch/gipfeltreffen
Unkostenbeitrag CHF 10 (inkl. Kaffee und Gipfeli)

Einladung Gipfeltreffen vom 12.06.2018 (PDF 81.07 KB)1. Gipfeltreffen Beitrag SO (PDF 248.71 KB)

30. April 2018

Round Table "Tourismus" Region Albula

Die Präsidentenkonferenz der Region Albula hat im Zuge der Ausrichtung der Standortentwicklungsstrategie SES einen gemeinsamen Austausch gewünscht. Die Strategie «Touristisches Profil schärfen» hat zum Ziel die Zusammenarbeit zu stärken und touristische Nischen in der Region zu erschliessen. Regionale Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft betrachten die Intensivierung der Zusammenarbeit als eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Erneuerung.

Datum:  Montag, 30. April 2018
Zeit:       19:30 Uhr
Ort:       Hotel Albula in Tiefencastel

Der Tourismus ist in der Region Albula eine der wichtigsten Stützen. Die intensive Zusammenarbeit die verschiedensten lokalen und regionalen Akteure bilden eine wichtige Grundlage für die künftige Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in unserer Region. Bergbahnen und Tourismusorganisationen fallen Schlüsselrollen bei der Destinationsentwicklung zu.

Passende, auf die jeweilige Situation in einer alpinen Region angepasste Kooperation leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von touristischen Partnern.

Dies bedeutet:

  • sich für gemeinsame Entwicklungsziele und -strategien einsetzen, als Grundlage für eine stimmige Angebots-gestaltung, Infrastrukturentwicklung u. Marktbearbeitung; 
  • Fokussierungen vornehmen, in Bezug auf das touristische Profil, auf Marktsegmente und die Marktbearbeitung, Angebotsentwicklung und Projektfinanzierung;
  • gesamtheitliches Denken fördern mit Akteuren und Entwicklungsträgern, welche Strategien entwickeln und umsetzen können.


Beitrag Round Table (PDF 2.3 MB)

Kontakt

Region Albula 

Daniel Kunfermann Maissen
Regionalentwicklung
Stradung 26, 7450 Tiefencastel

Telefon               +41 81 254 56 22
Mobile                +41 78 751 23 94

daniel.kunfermann@region-albula.ch